Stiftung Beda-Institut

Maria-Kundenreich-Straße 4
54634 Bitburg
Tel.: +49(0)6561/95880
Fax: +49(0)6561/958820
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Informationen vom Beda-Institut:

Focus on Europe KPH Graz 2016

 

Frau Ingeborg Trappe-Butzbach in Ihrer Funktion als Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung des Beda-Institut für Europäische Kulturbildung an der KPH Graz im Rahmen von "Focus on Europe 2016". Ein besonderer Schwerpunkt stellte die Inklusion und neue pädagogische Ansätze bei der Vermittlung derselben dar.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vortrag / Lecture / am 21. Oktober an der KPH Graz

Verfasst und abgehalten von Frau Ingeborg Trappe-Butzbach, Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung des Beda-instituts für Europäische Kulturbildung

 

 

Unsere Europäische Kulturbildung der Stiftung des Beda-Instituts am Beispiel des Inklusiven Kinderorchesters

The establishment of an European Orchestra for Children with an including characteristic trait as an example of our European Culture Education from the Foundation of the Beda- Institute

Die im Jahre 2012 gegründete Stiftung des Beda-Instituts für Europäische Kulturbildung hat das Ziel, mit Hilfe der Musik, der Darstellenden- und Bildnerischen Kunst, Sprache und Geschichte einechristliche werteorientierte Erziehung ohne ideologische Ausrichtung zu ermöglichen. Diese Grundlage basiert auf Ethik, Demokratie und zeitlosen Werten und bildet das Fundament einer freien selbstbewußten Erziehung im Respekt und Toleranz gegenüber anderen im Sinne eines Vereinten Europa. In der Form einer “Kulturellen Inklusiven Ergänzungsschule” versteht sie ihr Bildungsangebot im Bereich von Kultur und Ästhetik als ein freiwilliges und zu den Regeschulen ergänzendes, das – gleichgültig von welchen Schulen Schüler kommen – offen für „alle“ ist. Damit ist ein inklusives Angebot gemeint, das offen für Schüler mit Benachteiligungen von sozialer, körperlicher, psychischer, geistiger Art oder in Form der Herkunft einer Person ist.

The foundation of the Beda-Institute for European Culture Education, established in 2012, aims to enable using the music, the dancing, the pictorial art, speech and history on the ground of a Christian value-based education without ideological orientation. This foundation is based on ethics, democracy and timeless values ​​and forms the foundation of a free self-conscious education in respect and tolerance of others in terms of a United Europe. That education is implemented in a form of an "inclusive supplementary school”. It understands their educational offer in the area of culture and aesthetics as a voluntary and complementary to regular schools. It is open for all Pupils. It is an inclusive offer for everybody with and without handicaps and which is open to students with handicaps of social, physical, psychological, spiritual kind or in the form of a person's origin.

 

Die Umsetzung der Europäischen Kulturbildung wird in dem Vortrag am Beispiel des Inklusiven Europäischen Kinderorchesters aufgezeigt. Als Beispiel dient das Kindermusical “Die Gäßestrepper Saga” von Klauspeter Bungert von 2014. Hier werden Möglichkeiten erörtert, wie man mit den unterschiedlichen Hintergrunderfahrungen von Kindern ein Stück einstudiert, ohne dessen Inhalt und Form zu vernachlässigen. Das Stück wurde dreimal unter unterschiedlichen Voraussetzungen aufgeführt.

-1-

 

The lecture demonstrats the implementation of the European Culture Education with the ,children's musical " The Gäßestrepper Saga " by Klaus Peter Bungert from 2014. It shows the work of the European Orchestra for Children with an including characteristic trait. The play was performed three times under different conditions. It is an example for integration different children with different background and experiences without neglecting its content and form.

Die Idee zur Realisierung eines Inklusiven Europäischen Kinderorchesters mit Kindern mit und ohne Handicaps und unterschiedlichster Herkunft entwickelte sich aus langjähriger Arbeit mit gehandicapten und nicht gehandicapten Kindern und Jugendlichen der Jugendkunstschule. Die Erziehung basiert auf Ethik, Demokratie und ideologiefreier Wertevermittlung. Musik als internationale Sprache wird von allen Kindern verstanden und hilft so, kulturelle Barrieren ab zu bauen und sich auch ohne Kenntnis der jeweiligen Landessprachen zu verstehen. So wird über die Musik eine Erziehung zur Ästhetik, Toleranz und Akzeptanz im Respekt zueinander möglich. Die Europäische Idee gewinnt gerade bei der Integrierung der geflüchteten Kinder eine Chance, diese über die Musik zu vermitteln. Zudem ermöglicht die Musik auch das Kennenlernen der anderen Kulturen. Sie macht neugierig auf Neues und respektiert das anders sein des Gegenüber. Das Orchester stellt ein Bindeglied der unterschiedlichen Kulturen dar, welches ein Miteinander musizieren ermöglicht. Als Grundlage dient die Erarbeitung klassischer Musik. Sie wird in allen Teilen der Welt aufgeführt, gehört und verstanden und eignet sich besonders als Bindeglied unterschiedlicher Kulturen.

The idea of realisation to build an orchestre only for children with and without handicaps is a result of experiences with including classes in our school for culturel learning. The education is based on ethics, liberal experiences and timeless values. Music is the speach around the world with international understanding. To communicate with the speach of music helps children to understand basements of the idea of inclusion, humanism emerged of the idea of christian values without following any ideologies in our specifications. The goal is an education leading to a liberal and democratic thinking encouraged to aesthetics, tolerance and respect in an United Europe. By these expierences children enjoy to learn their own quality of life compared with the experiences in playing music together.

In playing music together children learn in an international speach to respect each other and communicate international. It is the basic for an international understanding and democratic living.

To care the emotions is the most important aspect for teaching. So the music is based on classical works, because this kind of music isn`t too lowd and so more sensible for children. For gehandicaped children we have special instruments and methodics including them in this orchestre.

For refugees children this method helps to invite and include different nationalities in a foreign country without the children know the language of each other.

 

-2-

 

 

 

Aufbau des Europäischen Inklusiven Kinderorchesters

The establishment of an European Orchestra for Children with an including characteristic trait

Befogadó jellegyű európai szimfónikus gyerek zenekar létrehozása

Die Idee zur Umsetzung und Gründung eines Europäischen Inklusiven Kinderorchesters entstand aus den Erfahrungen bei der Arbeit unserer inklusiven Klassen in der Jugendkunstschule und im Bereich des Tanzes. Im instrumentalen Einzelunterricht wurden seit der Gründung der Ergänzungsschule immer gehandicapte Schüler, allerdings ausschließlich im Einzelunterricht oder der Musikalischen Früherziehung, unterrichtet.

The concept to realise an Orchestre for Children with and without handicapt and disabled children is a result of lot of experiences with these including classes which are based on the conception of cultural learning at a art school for youth and in the field of dance. Since the launching of the complement schooling, handicapt pupils had been lectured and instructed in instrumental music. However, it was solely a concept of one-to-one lessons or individualised tutoring in musical education for toddlers.

Az akár fogyatékkal élő gyerekek bevonásával történő szimfónikus gyerek zenekar létrehozásának koncepciója hosszú időn át történt tapasztalatgyűjtésen alapszik, melyre tánc és kulturális oktatásra szakosodott osztályokban tett szert az ötletgazda. A kiegészítő oktatás elindításának köszönhetően a fogyatékkal élő gyerekeknek lehetőségük nyílt a zeneoktatásban részt venni. Ezt megelőzően ezen fiataloknak csak privát órák által volt lehetőségük zenét tanulni.

Daher haben wir beschlossen, im Ensemble- und Orchesterspiel, neue Wege zu beschreiten. Sowohl gehandicapte Kinder als auch sehr junge Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, daran teilnehmen zu können. Für diese Kinder gab es bislang kaum Möglichkeiten des europäischen Austausches. Aufgabe des Europäischen Inklusiven Kinderorchesters ist daher, durch das gemeinsame Spiel und mit der Unterstützung der jeweiligen Eltern, diesen Austausch mit anderen zu fördern.

Hence, the executive of our esemble and orchester decided to break new ground. We wanted to involve handicapted children and as well as very young children to play music together. With the detection that those children do not have any possibilty to exchange to an Europe-wide extant, the goal of our Including Orchestre for Children is not only to facilitate the conjoint playing of music but also to promote cultural exchange with support of the parents, respectively.

-3-

A forradalmian új zenei platform megnyitása zenekarunk vezetője elhatározásának köszönhető. Fogyatékkal élő valamint nagyon fiatal gyerekeket hívtunk meg zenekarunkba közös zenélés céljából. Azon gyerekek számára kiknek más módon nincs lehetősége Európaszerte kapcsolatokat kialakítani, egy remek lehetőséget nyújt erre a befogadó jellegű európai szimfónikus gyerek zenekar létrehozása. A közös zenélésen túl ez kultúrális kicserélődésre is alkalmat ad – mely történhet akár szülői segítség bevonásával is –.

Das Kinderorchester spricht vor allem vier bis zwölfährige Kinder an. Dies erklärt sich aus der Erfahrung heraus, dass diese Kinder und deren Eltern eher bereit sind, neue Wege auszuprobieren. Für sehr junge Kinder ergibt sich hierdurch die Chance, bereits sehr früh das Zusammenspiel zu erleben. Bislang war dies nur wenigen großen Begabungen vorenthalten. Professionalität und künstlerische Ansprüche der Künstler und Pädagogen setzen in der Regel die Maßstäbe an ein Orchesterspiel an zu hohe Hürden, die die meisten Kinder gerade am Anfang ihrer Instrumentalausbildung nicht bewältigen können.

The Orchestra for Childrens’ approach is to address mainly children between 4 to 12 years of age. To our long-term experience, this is span of life in which children and their parents are mostly open to be creative with a new concept and to break new grounds regarding that. From this concept follows that very young children get the opportunity to experience a conjoined music-play at a very early stage of their life. To date, this was reserved for very talented children. Normaly, professionalism and high standards of artists and as well as educationists tend to be insurmountable obstacles for children. Especially. most young children cannot surmount these demands at their very early stage of education of instrumental music.

A szinfónikus gyerek zenekar 4-től 12 éves gyerekek számára nyit lehetőséget. Tapasztalatunk szerint ez az az időszak, mely során a gyerekek és szüleik kreatívan nyitottak egy új koncepció kipróbálására. Ezen koncepcióból kiindulva vált lehetővé, hogy a nagyon fiatal gyerekek már életük kezdeti éveiben is megtapasztalhassák a közös zenélés örömét. Mindezidáig, csak a rendkívül tehetséges gyerekek számára nyílt erre lehetőség. A művészeti ágak és az oktatók magas színvonala egy áthághatatlan akadályként álltak napjainkig a legtöbb fiatal gyermek előtt.

Die meisten Instrumentallehrer sehen beispielsweise im frühen Orchesterspiel eine Gefährdung für die Instrumentaltechnik. Zudem fällt den meisten Kindern das Notenlesen und das einhalten des Rhytmus noch schwer. Mit unserer Methode aber sind die Kinder durchaus in der Lage, auch am Anfang der Instrumentalausbildung und ohne Notenkenntnisse zusammen zu musizieren. Auch die Eltern, die wissen, dass ihre Kinder noch nicht in der Lage sind „professionell“ in einem Orchester zu spielen, sind gerne bereit, mit uns neue Wege zu gehen. Die Instrumentaltechnik ist für die Eltern in der Regel nicht vorrangig. Sie erscheint Ihnen mehr als Unterstützung, bzw. Voraussetzung für eine dauerhafte Freude am eigenen Instrument.

-4-

 

In an orchestra at an early age, most educationists of instrumental music regard the music play as an endangerment to technique skills of children. Besides that it is true that many children do have difficulties with reading music and with the timing of the beat, we strongly believe that with our methods, children are able to play in a orchestra without reading the music. Particularly, parents whose children do not meet the high standards of professionalism, are open to try new ways of being creative. The skills of a perfect technique is not so essential for them. This skill is rather a supporting precondition that creates joy for a long-term playing of a certain instrument.

A legtöbb zeneoktató úgy tartja, hogy a gyerekek túl korán történő oktatása veszélyt jelenthet a hangszeres játék technikájára, professzionalitására. Igaz, hogy általánosságban tekintve jópár gyerek számára nem egyszerű feladat a közös zenejátszás és az ütem tartása. Meggyőződésünk azonban, hogy módszereink alalmazásával a fiatal gyerekek is képessé válnak arra, hogy szinfónikus zenekarban játsszanak, anélkül, hogy tudnának kottát olvasni. Leginkább azon szülők nyitottak ezen új módszerek kipróbálására gyerekeikkel, kiknek kifejezetten a gyermekük kreativitásának fejlesztésére van szükségük. Számukra a tökéletes hangszeres technika nem a legfontosabb tényező, mintsem inkább azon lehetőség megnyitása, hogy a gyerekük jó kedvvel és hosszú távra alakítson ki kapcsolatot egy hangszerrel.

In einem Orchester zu spielen bedeutet für die Kinder, mit Spaß und Freude Erfahrungen mit ihrem gewählten Instrument zu sammeln. Genauigkeit im Musizieren wird erst dann angestrebt, wenn es „ernst“ wird. Da aber kleine Musiker, oft des Lesens nicht kundig, erst am Anfang der technischen Bewältigung ihres Instrumentes stehen, muss man ihnen adäquate umgeschriebene Musik- oder Spielszenen zur Verfügung stellen. Sie spielen Szenen auf ihrem Instrument als Alternative zum Notenlesen. Die Spielszenen werden durchaus rhythmisch realisiert. Ohne größeres Hintergrundwissen führt diese Art des rhythmischen Spiels zum Taktgefühl.Das Hinhören beim Einsatz ihrer Szenen führt zum Hinhören, was andere machen, und welche Musik diese Mitspieler erzeugen. Das führt die Kinder zum Zusammenspiel und zum Zuhören, was die anderen Kinder spielen. Das Individuum Kind und sein Instrument werden dadurch zu einem orchestralen Zusammenspiel in einer Gruppe zusammengeführt. Durch das Erleben der Tempi, der Lautstärken, durch das Hinhören und Wahrnehmen der anderen Mitspieler erreichen wir die Sensibilisierung für eine gemeinsame Sache. Damit wird den Kindern ermöglicht, über das rein Individuelle hinaus, mit dem Instrument Erfahrungen im orchestralen Zusammenspiel zu sammeln.

To play conjointly in an orchestra means to gain experiences of joy and fun with an intrument which a child has had chosen for her- or himself. The accuracy of playing music is just required when the children decide to ‚be serious’ regarding their instrument. The point is that the little musicians often cannot read music and that they are just at the very beginning of their ‚musical carriere with accurate technique skills’. Therefore, it is neccessary to provide adequate musical and playful scenes which were re-shaped according to the children’s needs. They are encourage to play musical scences with their instruments as an alternative of just reading notes from a paper. The musical scenes are thoroughly realised rhythmically. This yield into a deep sensation of the rhythm and being tactful – without any background knowlegde.

-5-

The children have to hear when their part wihin the scene starts. This results into a conscious listening to the others’ playing and what they actually do when they create music. The child as individual in interaction with his or her instrument will be guided to a conjoined orchestral play within one integrated group. By the experience of tempi, sound intensities and as well as the conscious hearing and perceiving of the other members of the orchestre, we accomplish a level of awareness for the shared time and space. Hence with the mutual playing, various possibilities are given to children to gain life experiences beyond the individual.

Zenekarban játszani annyit jelent, hogy örömteli élményt szerzünk magunknak és másoknak azáltal, hogy egy általunk választott hangszeren játszunk. A hangszertudás pontossága csak akkor kezd szerepet játszani amennyiben a kisgyerek úgy dönt, hogy a továbbiakban ‚komolyabban’ is foglalkozni szeretne a zenével. A fiatal kis zenészek javarésze nem tud kottát olvasni valamint ‚zenei és hangszeres karrierjük legelején vannak’. Ennek kiegyensúlyozása érdekében lényeges egy olyan zenei környezetet létrehozni számukra amely megfelel az adott helyzetüknek. A kotta lapjainak olvasása helyett zenejátszásra inspiráljuk őket. A zenei darabok ritmusa magával ragadja őket és a ritmus belső élvezetével ajándékozza meg a kis játékosokat – bármely háttértudás nélkül –. A gyerekeknek meg kell hallani, hogy mikor következik az ő részük, ezért tudatosan figyelnek a többi játékosra és végső soron zenét alkotnak. Az hangszeres individum részévé válik a zenekar egészének. A közösen megtapasztalt és létrehozott ritmus, a hangok intenzitása, valamint a zenekar tagjaira irányuló figyelem a közösen megosztott tér és idő éber tudatosságát idézi elő. A közös zenélés számos személyen túlmutató tatpasztalatot eredményez.

Bisher wurde vor allem bei kleinen Kindern das Augenmerk auf die alleinige instrumentale Ausbildung gelegt. Doch hier liegt die Konzentration vor allem auf einer kognotiven Ausbildung der Fähigkeiten, und nicht bei der empathischen Fähigkeit, die für das Zusammenspiel notwendig ist. Dies erschwert später das gemeinsame Musizieren mit anderen Kindern. Wenn wie bisher üblich, Kinder erst später in ein Orchester eingeführt werden, sind sie oft viel zu sehr mit ihrem persönlichen Part beschäftigt, so dass sie auf das Hinhören und Wahrnehmen ihrer Mitspieler erst sensibilisiert werden müssen.

Up to date, the education of small children turns the attention to the instrumental music with a strong emphasis on cognitive skills and not on the empathic sensation which is required for conjoining play of music. This might impede the empathic skill for mutual playing for later times. When children are integrated into an orchestre too late, the usual result is that children are too much occupied with their own parts, and therefore the conscious hearing and perceiving have to be learnt with much higher efforts.

-6-

Korunk bevett szokása, hogy a zeneoktatás az individum kognitív hangszeres tudására összpontosít az empatikus közösségi zenejátszás képessége helyett. Ez alááshatja az empatikus képességet, mely csak a későbbiekben lenne kibontakoztatható. Amennyiben a gyerekek túl későn kerülnek zenekari környezetbe azt eredményezheti, hogy túlságosan el lesznek foglalva saját hangszerükkel, így utólag a közös játék élvezete, a másokra való tudatos figyelem sokkal nehezebben sajátítható el.

Die Fähigkeit zur Empathie ermöglicht es erst, Freude am Musizieren mit anderen Mitspielern zu erleben, und sich dabei anders oder neu wahrnehmen zu können. Es kann ein Körpergefühl entstehen während dem Musizieren mit Anderen, das sie später befähigt, weiter zu üben und weiter zu musizieren in einer Sprache, die jeder international versteht. Es handelt sich hier um ein natürlich empfundenes Zusammenspiel, welches die reine kognitive Ausrichtung an den Rand drängt. Für gehandigapte Kinder gilt ausserdem, dass hier die Instrumente an ihre körperlichen Fähigkeiten angepasst oder neugebaut werden können. Dadurch sind auch sie in der Lage, diese wertvollen Erfahrungen zusammen mit anderen Kindern machen zu können.

The capacity to be empathic empowers the child to feel joy and flow while playing with others. Due to that, the child will experience new and different perceptions alike new body sensations. These new perceptions and sensations encourage the child to carry on the practice of music in life, and furthermore enable the child to communicate per music in a language which is understood everywhere around the world. We work with a natural grown and natural perceived sensation of playing music in a group. Our approach puts the learning of solely cognitive skills to a place where it should be. By this, we create a room for disabled children because it makes it possible that the instruments and musical scences are orientated and adopted to needs and physical capabilities. Thereby, children are not left behind and are able to gain experiences to play and act with other children.

Az empatikus képesség által megnyílt öröm és a másokkal együtt létrehozott játék áramlata magával ragadja a gyerekeket. Ennek köszönhetően a gyerekek új és pozitív érzelmi- és sok esetben fizikai tapasztalatra tesznek szert. Ezen új benyomások kitartó üzemanyagként segítik a gyerekeket abban, hogy egész életük során megtartsák jó kapcsolatukat hangszerükkel és hogy képessé váljanak kommunikálni a zene nemzetközi nyelvén. Csoportjainkban, a zene által természetes módon megjelenített és kibontakoztatott érzékeléssel dolgozunk. Módszerünk a technikai hangszeres tudást a maga megfelelő helyére helyezi. Ezáltal lehetőséget teremtünk a fogyatékos gyerekek számára is, mivel a hangszerválasztás vagy a hangszer elhelyezése az ő igényeik szerint rugalmasan alakíthatóak. Minden gyerek egyenlőként érzi így magát a többivel, a zenekar egy hasznos tagjaként.

Die liebevolle Behandlung der Kinder mit ihren angepassten Instrumenten erfordert vom Leiter des Kinderorchesters eine einfühlsame Hinwendung zur Musik. Wer eine perfekte Wiedergabe einer Komposition erwartet, sollte so ein Orchester nicht leiten. Falsche Töne und Rhythmen dienen der Erfahrung, aus der die Kinder lernen, je länger sie zusammen musizieren, es anders zu machen. Man sollte nie „falsch“ sagen, sondern dafür sensibilisieren, es „anders zu machen“.

-7-

The caring and loving treatment of the children with their adjusted instruments is a huge part of our concept and requires an empathic and insightful implementation of music. A musical director who expects a perfect reproduction of a composition might not be at the right place to guide a orchestre like this. Errornous tones and rhythms serve the experience and the learning process which deepens the longer they share a mutual space of music. The display of the children’s wrong-doings must be changed into a encouragement to play differently.

Módszerünk alapeleme a szeretetteljes együttérző törődés, mely megjelenik a gyerekek hangszerének igény szerinti módosításában és egyáltalán abban, hogy a zenekari játékra egy hasznos eszközként tekintünk, melyet a gyerekek pozitív élményeinek felhalmozása céljából alkalmazunk. Egy karmester, ki a zenei darab tökéletes reprodukálását érzi céljának nem a legmegfelelőbb személy ezen gyerek zenekar vezényletére. A hamis hangok és ritmuskiesések csupán a közös zenei játék tapasztalatában megjelenő pillanatok, melyek mindegyike a közös fejlődést szolgálja. Minél több időt töltenek együtt így a gyerekek, annál jobban elmélyül tudásuk és annál könnyebben válnak képessé elmerülni a zene közös terébe. A gyerekek pillanatnyi zenei pontatlanságai átalakulnak olyan piciny tényezőkké, melyek mind a saját hosszú távú örömteli fejlődésüket szolgálják.

Kinder merken meines Erachtens sehr schnell, wenn ein Stück nicht harmonisch klingt. Auch wenn sie am Anfang vielleicht voller Tatendrang ihre Instrumente malträtieren, so werden sie doch schnell von alleine dazu übergehen, ihr Spiel zu verbessern, um eine Harmonie zu erzeugen. Bremst man sie aber zu früh in ihrer eigenen Art des Spielens ab, verhindert man dies. Die Kinder werden früher oder später von alleine die Grenzen des eigenen Instrumentalspiels in Zusammenhang mit der gegebenen Szene und der Musik auszuloten. Der Leiter hat also in erster Linie die Aufgabe, die Kinder auf ihrem eigenen Weg zu begleiten. Da kleine Kinder über natürliche Empfindungen in ihrem Tun verfügen, werden sie im Kinderorchester mit dieser Begleitung Erfahrungen sammeln, die ganz automatisch in die Welt der Musik und des Zusammenspiels führen.

From my point of view, children react immediately if a musical piece does not sound harmonously. Although they might maltreat their instrument due to high spirits at the beginning, children merge to a more harmonious mutual play of music quite fast and by their own due to their natural inherent feeling of harmony. If one decelerate them in their own way to play too early, one might impede the entire development of harmony sensation. The children, just by themselves, will lead to an understanding sooner or later, where to set the limits of their own music-play within the interdependence of others and the given musical scene. The musical director’s main task must be, hence, to accompany the children on their way of music. As small children do indeed have an inherent compass for their own acting, they will have the opportunity to gain living experience with this kind of accompanist. This will merge autimatically to an integration of the world of music within the child and to an integration of the child within the world of conjoined music.

-8-

Tapasztalatunk szerint azonban a gyerekek azonnal észreveszik amennyiben a zenei darab harmóniája meginog. Megeshet, hogy lelkesedésüknek köszönhetően a zenekari játékuk kezdetekor hangszerüket túl ambicionális módon használják. Ez azonban nagyon gyorsan átalakul, mivel szinte azonnal ráéreznek, hogy a zenei harmónia csak a közösen kiegyensúlyozott játékon keresztül valósítható meg. Amennyiben nem lenne lehetőségük már zenei játékuk korai időszakában közösségi zenélésre, az lelessíthatná vagy akadályként szolgálna a későbbiekben a zeneiharmónia érzékük kialakításában. Előbb vagy utóbb, a gyerekek megérzik az individuális zenei játék fontosságának határait és átalakítják azokat a zenekar egészének harmóniája érdekében. A karmester feladata ezért, hogy vezesse és támogassa a gyerekeket a saját útjuk kialakítása során. Minthogy a kisgyerekek iránytűje érzékeny ezen irányú finomhangolásra, egy érett felnőtt segítsége ezen folyamatban kifejezetten a javukra válik. Ennek köszönhetően a zene világa a gyermek egészének részévé válik, és ezzel egyidejűleg a gyermek is részévé válik a zene világának.

Voraussetzung für ein Gelingen sind die richtigen passenden Orchesterinstrumente, die je nach Handicap geändert werden müssen. Dazu braucht man eine Reihe selbstgebauter Klangkörper. Diese können von den Kindern unter Anleitung durchaus mitgebaut werden. Kinder, die kein klassisches Instrument erlernen wollen oder können, kann man mit diesen Selbstbauten eine Teilhabe im Orchester ermöglichen. (Anmerkung von Verena: Teilhabe: typisches Wort im Zusammenhang mit Inklusion / Menschen mit Behinderung)

The requirements for a success are adequate istruments that can be re-shaped according to the handicaped child’s needs. One need quite an amount of self-made instruments for this. Of course under guidance, the child might be invited to participate the manufactering of the body of resonance. With those self-made items, children, who do not learn how to play a classical instrument, will also be able to play among others.

A siker alkotóelemei – mint például a hangszer kialakítása - maximálisan személyre szabhatóak. Tapasztalatunk szerint jópár ilyen személyre szabott hangszer kialakítására nyílik igény. A gyermek és kísérője részt vehet akár a hangszertest kialakításának folyamatában is. A saját készítésű hangszerekkel azon gyerekek is foglalatosságra lelnek a többiek között, kik végül nem tanulnak meg zenélni.

Die „Notation“ erfolgt bei den ganz jungen Schülern über eine Verbildlichung der Musik im Gedächtnis. Daher werden die Musikstücke mit einer Geschichte bzw. einer Spielszene in Verbindung gebracht. Bilder und Szenen werden von den Kindern besser verstanden und schneller umgesetzt. Eine Umsetzung kann dann als Erfolg angesehen werden, wenn die Bilder und Szenen im Spiel zu Erfahrungen führen. Dies lässt die Kinder verstehen, warum später dann das Notenlesen sinnvoll ist und führt sie an die Beschäftigung mit der musikalischen Theorie und Praxis heran.

-9-

 

 

Very small children will be realising the ‚reading of music’ with imagination tools. Thus, the pieces of music will be combined with story telling and associated with images. Images, stories and scenes can be better understood and transacted by the children. A transaction can be seen as a successful realisation when the images and scences lead to inner and outer experiences. With this approach we want to make children recognise how important the actual reading of the musical note is, and by this, they will go further with their engagement to study musical theory and exercise.

A nagyon fiatal gyerekek elképzelt elemekkel tanulják meg ‚értelmezni a zenét’. A zenei részleteket történetek és képek asszociációjával fogadják be. A képeket és történeteket könnyebben megértik a gyerekek. Sikeres esetekben ezen belső képek külső és belső élményekhez vezetnek. Ezen módszerekkel igyekszünk felismertetni a gyerekekkel, hogy mennyire fontosak a hangok az emberek számára, valamint arra inspiráljuk őket, hogy a továbbiakban zeneelméletet tanuljanak és gyakoroljanak hangszerükön.

Die Auswahl der Musikliteratur sollte sich an der Klassischen Musik orientieren. Moderne Musik ist für kleine Kinder zu komplex, da sie wenig strukturiert erscheint. Zudem ist die Moderne Musik für dieses Alter zu laut, was die Kinder eher ängstigt, da ihr Gehör noch sehr empfindlich ist. Klassische Musik ist eine strukturell nach Regeln komponierte Musik mit Themen und immer wieder veränderten Tempi und Variationen, die Kinder nach genauem Hinhören auch erkennen. Wie in einem Raum, der als Vorgabe zur Orientierung dient, finden sie sich immer wieder. Dieser Raum bietet genügend Orientierung für Variation, Veränderung und Klangfarben. Auch wenn die Kleinen selbst ab und an gerne laut spielen, hören sie nach einiger Zeit auf die Musik der anderen und finden wie von selbst zum piano (leise spielen).

The selected literature of music shall be orientated on the classical music because mordern music is too complex for small children due to its less structured apprearance. Furthermore, the modern music is too noisy. It might causes anxiety within a child because the child’s ear is very sensitive. Classical music is very structured according to norms and regulations of the composed music. Themes with changing tempi and variations is a good exercise for the conscious listening. These musical structure is a space which serves as an orientation for children, and they will find each other. Within this space of musical structures are enough possibilities for variations, changing of themes and resonances. This requires attention. Therefore, even if the small children want to play and act noisy themselves now and then, they will start to listen to the others’ play and find themselves to the piano-play.

A kiválasztott zenei darabok klasszikus zeneművek. A modern zene kevésbé rendezett elemekből áll és túl zajos a gyerekek számára. Mivel a gyerekek füle nagyon érzékeny, a modern zene könnyen okozhat feszültséget bennük. A klasszikus zene sokkal struktúráltabb, mivel a zenealkotás megalapozott elvein nyugszik. A változó tempó és ugyanazon dallamsor variációi jó gyakorlatként szolgálnak a tudatos hallgató számára. E zenei struktúra egy teret alakít ki, melyben a gyerekek megtalálják egymást. E térben több mint elegendő mennyiségű változó zenei dallam-téma és variáció rejlik; ezek mindegyike figyelmet igényel. Mindamellett, hogy a kisgyerekek néha-néha zajosan játszanak, végül mindig összpontosul figyelemük a zongoraszóra.

-10-

Kinder üben in der Regel nicht von selbst, sie brauchen Motivation, um dabei zu bleiben und das erreicht man mit dem gemeinsamen Spiel - hier dem Orchesterspiel - in einer Gruppe Gleichgesinnter. Da alle Kinder für dieses Spiels unterschiedliche Fähigkeiten mitbringen, gleicht das Kinderorchester einem riesigen Experiment, welches einen Leiter dauernd vor neue Herausvorderrungen stellt. Er kann darauf vertrauen, dass die Kinder sich gegenseitig beflügeln, wenn er kleine Anmerkungen und Hilfestellungen gibt. So werden übrigens auch gehandicapte Kinder ganz automatisch zu gleichberechtigten Ensemblemitgliedern. Allerdings muss man davor warnen, gehandicapten Kindern die Ansprüche konzertierender Musiker vermitteln zu wollen. Das scheitert an den rein künstlerischen Wertevorstellungen, die dem Handicap oft gegensätzlich gegenüber stehen. Die Freude am Spiel und am Experimentieren muss daher Vorrang vor instrumentaler Präzision haben.

Normally, children do not exercise by themselves, they need encouragement to stick with the music. This is achieved by the mutual play among others – and here in a orchestre, among like-minded children. As all children have different skills and capabilities, hence, the orchestre for children is a huge experiement sui generis, that will challenge the musical director continously. Anyways, he or she can rely on the fact that the children will inspirit each other. He or she just need to give small comments and assistence. On one hand by this, also the handicapted children will be integrated into orchestre as equal members. On the other hand, one has to be cautious not put the handcapted children into the stress of being on the high standards of professional concert musicians. This will lead to a misscarry of the project due to the artistic conceivabilities which are oppositional to the handicaps. The joy and flow to play music and the emphasis to gain experiences must have priority.

A gyerekek esetében nem jellemző, hogy szeretnének maguktól zenét gyakorolni, ezért ösztönzésre van szükségük. A közösségi gyakorlás – ez esetben a zenekari játék - alkalmat ad számukra, hogy együtt gyakoroljanak hasonló gondolkodású kortársaikkal. Minthogy a zenekarban levő gyerekeknek saját egyéniségük és különböző képességeik vannak, a karmester számára igen jelentős kihívást jelenthet ez időnként. Mindenesetre, a karmester bízhat abban, hogy a gyerekek lépten-nyomon inspirálni fogják egymást, ezért csak apró megjegyzéseket kell ejtenie feléjük, a többi megy a maga útján. Részben ennek is köszönhető, hogy a fogyatékkal élő gyerekek könnyen integrálódnak egy ilyen környezetben. Másrészről, javasolt szenzitíven elkerülni hogy a fogyatékkal élő gyerekek a professzionális zenei elvárások közelébe kerüljenek; ez a projekt céljaival nem egyezne. A zene és a zene áramlatának élvezete, valamint az, hogy a gyerekeknek közös élményben legyen része minden esetben prioritást kell élveznie.

Wünschenswert wäre diese spielerische Art der Orchesterarbeit für alle Kinder. Das Inklusive Kinderorchester gilt daher als ein gelungenes Beispiel für eine neue Art der musischen Erziehung, besonders im Hinblick auf die Inklusion. Solange man die Musik als Verbindung verschiedener Menschen mit einer verbindenden Sprache ansieht, kann das Musizieren auf den verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Voraussetzungen funktionieren: Vielfalt in der heterogenen Gruppe als vereinendes Erlebnis ermöglichen.

-11-

Actually, this approach of playful working with children in an orchestre might be preferable for all chorestres with children. The Orchestre for Children with an including characteristic trait is therefore a successful example for a new way of musical education – especially, to the part of including characteristic traits. As long as the music is seen a connecting cultural language with is understood by everyone, the play of music will be functioning on all kinds of levels and with all kinds of preconditions: human and musical varities within a heterogen group is then an unifying living proof.

Ezen módszer játékos volta valójában alkalmazható bármely szinfónikus gyerek zenekarban. A befogadó jellegű szinfónikus gyerekzenekar ezért egy újfajta zenei oktatás sikeres példája – különös tekintettel a befogadó jellegére. Mindaddig, amíg a zenére úgy tekintünk mint egy nyelvre amely összeköti a kultúrákat és melyet mindenki egyenlően ért, a zenejátszás minden társadalmi réteg vagy fizikai előfeltétellel rendelkező felnőtt és gyermek számára elérhetővé válik. Ennek élő példája amint különböző hátterű gyerekek a különböző zenei variációk játéka során egy élő egyésszé olvadnak.

Die “Gäßestrepper Saga”, ein Kindermusical komponiert von Klauspeter Bungert, 2014 aus Anlass zum Kultursommer Rheinland-Pfalz “Helden und Legenden”.

Das Musical wurde dreimal unter den unterschiedlichsten Voraussetzungen aufgeführt.

1. am 10. Mai 2015 als Uraufführung zur Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz

2. am 21. November zur Eröffnung der Vernissage und

3. am 10. April 2016 aus Anlass zum 25jährigen Bestehen der Privaten Schule Beda-Institut für Musik-, Darstellende- und Bildnerische Kunst.

 

Zu1. Mit dem Auftrag der Stadt Bitburg, die Sage der “Gäßestrepper”, einer Geschichte aus dem 30jährigen Krieg, wo Bitburg von den Schweden belagert wurde und die Kinder als Ziegen verkleidet die Stadt retteten, weil die Schweden der Meinung waren, dass die Bitburger noch genügend zu Essen hatten. Mit verschiedenen musikalischen Themen einmal für die Bitburger, die Ziegen und die Schweden wird die Geschichte musikalisch dargestellt. Kinder im Chor gehen auf die verschiedenen Probleme, die mit Krieg und Hunger/Essen zu tun haben ein. Sie werden von einem Profisänger unterstützt. Darsteller hier im besonderen Balletttänzerinnen gestalten die Geschichte szenisch. Verkleidet als Pilger, Kinder, Bürger, Schweden und Ziegen stellen sie die Geschichte dar. Aufgabe bei der Umsetzung war die Einbeziehung aller Kinder auch aus den umliegenden Schulen.

Jede Schule hatte ihren eigenen Auftrag, je nach Möglichkeit. Leider fielen die “Schweden” bei der Umsetzung aus. Gut einstudiert sagte die Förderchule zwei Wochen vor der Uraufführung ab. Die Geschichte ohne die Schweden zu präsentieren, ergibt keinen Sinn. Aus der Not heraus, betrauten wir die Kinder des Kinderorchesters mit dieser Aufgabe. Kinder, die nicht lesen konnten, sollten jetzt den Part der Schweden so darstellen, dass jeder Zuschauer die Rolle dieser versteht. 
-12-
Die “Kleinen Schweden” belagerten die Stadt Bitburg folglich nicht mit den vorgesehenen Belagerungsmaschinen, sondern mit Buggys, Kinderwagen, Rollern, Traktoren u.ä. Gewappnet mit Holzschwertern und ihren Instrumenten, darunter auch den selbstgebauten, zogen sie vor die Tore Bitburgs und dann auch erfolglos ab. Für die Zuschauer war diese Form der Interpretation einleuchtender und nachvollziehbarer als die Reaktion der eigentlichen Schweden in der Sage.

Die Kinder, darunter eine ganze Reihe gehandicapter Kinder, symbolisierten die Aussichtslosigkeit eines Krieges, indem sie den Krieg für absurd erklärten. Sie sind in diesem Stück die wirklichen Sieger. Um allen Kindern die Teilhabe zu ermöglichen, haben wir im Vorfeld eigene Instrumente gebaut. Für einige gehandicapte Kinder ist die Erlernung eines traditionellen Instruments nicht möglich, sie erhielten eben selbstgebaute. Da das Stück mit musikalischen Themen und Themengruppen arbeitet, konnten die Kinder, die keine Noten kannten, anhand der Wiedererkennung der Themen und Themengruppen erkennen, wann ihr Einsatz kommt. Die Themen der Stücke für die Kinder wurden vereinfacht umstrukturiert. Sie spielten Staccato bei den Schweden als Zeichen des Marsches und Herankommens, sie strichen mit dem Bogen über alle Saiten als Zeichen des Meckerns der Ziegen und klopften auf den Ressonanzböden bei der Darstellung der herannahenden Gefahr. Das setzte eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte voraus.

Die Kinder wurden von uns in die Problematik der Sage, in die Problematik des Krieges und dessen Bewältigung herangeführt. Sie identifizierten sich durchaus mit der Notwendigkeit, sich und die ihren zu beschützen, daher waren die Schwerter als Requisiten so wichtig. Diese wurden überhaupt nicht eingesetzt, sie mußten aber mit, da man sonst als “Krieger und Verteidiger” nicht komplett gewesen wäre. Die eigentlichen Waffen waren ihre Anwesenheit, ihre kindgerechten Belagerungsmaschinen und ihre selbstinterpretierte Musik auf ihren Instrumenten.

Das Orchester spielte die Partitur, wie vorgesehen. Hier waren neben den Dozenten als Profis die älteren oder technisch weiteren Schüler im Einsatz. Die Parts im Tanz waren auch dem Alter entsprechend angepaßt. Die Jüngsten als Blumenkinderfür die Wiese der Ziegen, die Älteren mit Soloparts zur Darstellung des Hauptgeschehens. Der Ziegentanz wurde mit mittelalterlicher Musik dargestellt und stellte damit den nötigen Kontrast zur Gegenwart dar. Bei dieser Aufführung hatten wir Kinder zwischen 4 und 12 Jahren im Einsatz, im Orchester waren die Kinder und Jugendlichen auch älter. Es war uns gelungen, auch ohne Notenkenntnis und ausgereifter Technik auf einem Instrument allen Kindern mit und ohne Handicap gerecht zu werden. Die Kulissen waren alle in der Inklusiven Jugendkunstschule gebaut und gemalt worden.

Zu2. Zur Vernissage fielen uns die Ballettklassen bedingt durch die Sommerferien weg. Zudem waren die Kulissen in der Ausstellung zu bewundern, ohne die die Darstellung weniger verständlich gewesen wäre. Wir haben dann das Kindermusical rein orchestral aufgeführt. Die Geschichte überzeugte allerdings auch so. Die Kinder des Kinderorchesters machten ihre Sache so gut, dass jeder Zuschauer sie als “Schweden” erkannte und verstand, was passierte. Da die Themen der Musik für die Handlung eindeutig zuzuordnen sind, verstanden die Zuschauer auch ohne darstellende Szenen den Inhalt der Handlung. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf der Ausstellungseröffnung.

-13-

Die Musik und ganz besonders die Handlungsweisen der Kinder im Kinderorchester ermöglichte eine völlig andere

Interpretation zu diesem Zweck. Das Stück erwies sich als wandlungsfähig und damit geeigent für die verschiedensten Ensemblevoraussetzungen.

Zu3. Das ermöglicht dann auch die dritte Umsetzung des Stückes zusammen mit dem Flüchtlingskinderorchester. Angeleitet durch unsere Kinder wurden die geflüchteten Kinder in kürzester Zeit in das Geschehen involviert. Diese Kinder konnten weder Noten lesen, noch erhielten sie qualifizierten Musikunterricht. Sie sprechen noch nicht einmal unsere Sprache. Ein Stück, welches eine Handlung beschreibt, mußte sich als Programmmusik im Sinne der hörenden Musik beweisen. Und die Kinder verstanden die Themen, sie konnten binnen einiger weniger Proben genauso mitspielen und mitwirken, wie unsere Kinder auch. Sie nahmen unsere Kinder zum Vorbild und verstanden sehr schnell, wann, wo und wie sie dabei sein konnten. Wir hatten bei dieser Aufführung bewußt auf die Texte und die Darstellung verzichtet. Das wäre für die geflüchteten Kinder nicht zu verstehen gewesen.

Allein die Musik und deren Umsetzung zeigte, wie international die Sprache der Musik ist. Sie wurde von allen kindern verstanden. Damit lieferte diese Aufführung einen weiteren beweis, dass Musik verbindet auch wenn man sich verbal nicht versteht. Auffallend war das soziale Verhalten dieser geflüchteten 40 Kinder. Da nicht alle ein eigenes Instrument hatten, wechselten sie sich im Stück selbst aus. Es war ihnen wichtig, dass jeder einmal vor Publikum spielen durfte. Diese Wechel gingen ohne Diskussion so unauffällig vonstatten, dass etliche Musiker und Zuhörer das überhaupt nicht registrierten. Was wir als größte Schwierigkeit sahen, erwies sich als Nebensache. Die Ergebnisse zeigten, dass es gelingt, Kinder und Jugendliche ohne Sprachkenntnisse des jeweils anderen inklusiv ein zu binden und zu beschulen, ohne ihnen ihre persönliche Integrität zu nehmen.

Die Herausforderungen, die bei der Einbindung geflüchteter Menschen in allen Ländern Europas bestehen, können mit Hilfe der Kulturellen Bildung und den damit gewonnen Erfahrungen die Einbindung in die jeweiligen Gesellschaften ermöglichen helfen. Die bereits gemachten Erfahrungen mit gehandicapten Kindern und Jugendlichen innerhalb der Inklusiven Schule des Beda-Instituts diente als Grundlage mit dem Flüchtlingskinderorchester inklusiv arbeiten zu können.

Die Auswirkungen auf eine generelle inklusive musische Erziehung über den Orchesterbereich hinaus ist aus den jetzt vorliegenden Ergebnissen möglich. Wie die Erfahrungen aus der inklusiven Jugendkunstschule zeigen, beflügeln und ergänzen sich die Kinder mit und ohne Handicaps auch in der Musik und dem Orchesterspiel. Allerdings muss man davor warnen, gehandicapten Kindern die Ansprüche konzertierender Musiker vermitteln zu wollen. Das scheitert an den rein künstlerischen Wertevorstellungen, die dem Handicap oft gegensätzlich gegenüber stehen.

Die Freude am Spiel und Experiment muss von daher die absolute Prämisse gegenüber der Präzision sein. Das Anpassen der Musik/ Kompositionen an die jeweiligen Fähigkeiten der Kinder geht einher mit angepassten Instrumenten oder Neubauten, die es im Schulalltag nicht gibt. Wir bemühen uns, klassische Werke den Kindern näher zu bringen, um ihnen die Bedeutung der alten Musik auf heute zu erklären.

-14-

Die moderne Musik ist für Kinder und besonders für gehandicapte Kinder zu laut, es schadet ihren Ohren, auch wenn die Kleinen selbst ab und an gerne laut spielen. Man beobachtet beim Zusammenspiel eine Hinwendung zum piano und erreicht damit das Zuhören und auf andere achten.

Wünschenswert wäre diese Art der Vermittlung für alle Kinder. Von daher stellt das inklusive Kinderorchester ein gelungenes Beispiel auch für eine neue Art der Musischen Orchesterarbeit dar.

Solange man die Musik als Verbindung verschiedener Menschen und als verbindende Sprache ansieht, kann das Musizieren auf den verschiedenen Ebenen und Möglichkeiten funktionieren: Vielfalt in der heterogenen Gruppe als homogenes Erlebnis ermöglichen.

The “Gäßestrepper Saga” Musical is an example of a successful implementation of this approach. It was performed three times with different background and shows the possibilities, that different children and their background are able to play the same piece as well.

 

By order of the city of Bitburg, the legend of the " Gäßestrepper Saga " , a history of the 30 year war , where Bitburg was loaded by the Sweden. The kids dressed as goats saved the city, because the Sweden thank, that the Bitburger have enough to eat. With various musical themes even for Bitburger, the goats and the Sweden history is represented musically. The children`s choir sang various problems that have to do with war and hunger. They were supported by a professional singer. Performers here especially ballet dancers make the story scenic. Dressed as pilgrims, children, citizens , Sweden and goats they make the history. Task in the implementation was the including of children from the surrounding schools.

Each school had its own behalf. Two weeks before the performance one school cancelled. The story to present without Sweden makes no sense. Out of necessity, we ordered children`s orchestra with this task. Children who couldn`t read presented the Sweden as “Little Sweden "with buggies, prams, scooters, tractors armed with wooden swords and their instruments. They besieged Bitburg and go back without success. For the audience, this form of interpretation was more plausible and comprehensible than the reaction of the actual Sweden in the forecast.

The children, including a number of handicapped children, symbolized the futility of war by declaring war on absurd. They are the real winners in this piece. For some handicapped children we built self-made instruments because learning a traditional instrument is not possible. With musical themes and thematic groups the children played staccato as the Sweden sign of the march. They played per legno for the goals and pizzicato for the war and approaching danger.

 

-15-